Vielseitigkeitsprüfung für Gebrauchshunde (VPG)

Die Wiege der Hundesportvereine hat zu Beginn unseres Jahrhunderts im Polizeihundewesen gestanden. Von der reinen Zweckgebundenheit der Gründerzeit entwickelten sich die Aufgabenstellungen für Schutzhunde hin zum Schutzhundesport. Besonders im Training, bedingt durch neue, artgerechte Ausbildungsmethoden, bekam dieser eine sportliche Note. Der Schutzhundesport ist auch heute noch ein starkes Standbein der Hundesportvereine.

Besonders geeignet für diese Sportart sind vor allem die Gebrauchshunde - rassen wie Deutscher Schäferhund, Boxer, Riesenschnauzer, Malinois, Dobermann, Hovawart, Bouvier des Flandres und der Airedale Terrier, aber auch Mischlinge und Hunde anderer Rassen, sofern sie über die nötigen Voraussetzungen verfügen.

Der ideale Sport-Schutzhund sollte ein selbstbewusstes, sicheres Wesen haben und Nervenfestigkeit, Belastbarkeit und Unerschrockenheit zu seinen Stärken zählen. Ebenfalls haben Ausdauer, Nasenveranlagung, Führigkeit , Trainierbarkeit und die Arbeitsfreude des Hundes einen hohen Stellenwert bei dieser Ausbildung.

Schutzhund(VPG)prüfungen sind reiner Sport. Dieser Sport entwickelt und fördert das Wesen und den Charakter des Hundes und macht ihn zu einem ausgeglichenen Begleiter.

Seitens des Hundeführers ist körperlicher Einsatz gefordert, um seinem Hund auf spielerische und dennoch konsequente Weise die freudig und korrekte Ausführung der einzelnen Übungsteile zu vermitteln. Aber auch viel Geduld, Einfühlungsvermögen und Sachwissen über Ausbildung und das Verhalten seines Hundes sind notwenige Eigenschaften eines guten Hundeführers.

 

Die Vielseitigkeitsprüfung gliedert sich in die drei gleichwertigen Bereiche

  • Fährte
  • Unterordnung
  • Schutzdienst

 

 

In diesen Disziplinen müssen die Hunde wirklich fit sein, denn nur ein Hund, der in allen Bereichen besteht, kann sein Prüfungsziel erreichen. Es gibt insgesamt drei Prüfungsstufen (VPG 1 - 3). Um an der ersten Prüfung teilnehmen zu können, muss man zunächst die Verkehrssichere Begleithundeprüfung absolviert haben.

Der Kynologische Club bietet mit erfahrenen Ausbildungswarten die Ausbildung in den genannten Sparten und allen Prüfungsstufen. An mehreren Übungstagen in der Woche werden dem Hund und seinem Führer das erforderliche Können (prinzipielle Eignung des Teams vorausgesetzt) vermittelt.

 

 

Anmeldung und Information:

 

Lutz Weber (09503/504840)

 

 

powered by Sewobe.com
Copyright by Kynologischer Club 09 e.V.
powered by Sewobe.com
powered by Sewobe.com
powered by Sewobe.com
powered by Sewobe.com